Sie sind hier: Westpfalz
Dienstag, 25. Juli 2017

Abschlussveranstaltung der Verkehrssicherheitstage im Stiftskeller der Stadtsparkasse

Zauberer Boretti stellt Kinder auf die Probe

Für die Kinder im Vorschulalter der sechs Kindertagesstätten Auf dem Seß, Belzappel, Innenstadt Nord-Ost, St. Norbert, Prot. Kita Siegelbach und Mini-Max sind die Verkehrssicherheitstage erfolgreich zu Ende gegangen.

Deshalb lud die Stadtsparkasse Kaiserslautern alle Teilnehmenden in den Stiftskeller ein.Sie konnten an diesem Nachmittag mit dem Zauberer Boretti noch einmal alles wiederholen, was sie in den letzten Wochen zusammen mit ihren Erzieherinnen und den Polizisten Peter Scheer, Gerd Hach und Oliver Cusnick von der Jugendverkehrsschule gelernt hatten.

Opens internal link in current windowmehr

Startschuss zum Stadtgärtnern auf dem Betzenberg

Beigeordneter Färber und Bau AG Vorstand Bauer eröffnen Gemeinschaftsprojekt

In Eimern, Wannen und selbst gebastelten Beeten; auf den Dächern von Hochhäusern oder in kleinen Hinterhöfen – überall ist ein Platz, um die Städte zu begrünen. „Das Stadtgärtnern erfreut sich immer größerer Beliebtheit“, so der Beigeordnete und Sozialdezernent Joachim Färber. Er freut sich, dass nun auch in Kaiserslautern auf einem für das Projekt barrierefrei erschlossenen Grundstück der Bau AG mit Unterstützung des Ökologie-Programms der Stadt Kaiserslautern und der ZAK Hochbeete errichtet wurden, die zum gemeinsamen Gärtnern einladen. „Dabei ist jeder gefragt, selbst Hand anzulegen“, so Färber.

Opens internal link in current windowmehr

Ohne Schlüssel und Schloss? – Chancen und Risiken von Big Data

Interaktive Ausstellung im mpk

Das Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern zeigt vom 17. September bis 18. Februar mit „Ohne Schlüssel und Schloss? Chancen und Risiken von Big Data“ eine interaktive Ausstellung, die Datenerfassungen nicht nur sichtbar, sondern vor allem erfahrbar macht. Die Eröffnung findet am Sonntag, 17. September, um 11 Uhr im Großen Saal des Pfalztheaters und anschließend im Museum Pfalzgalerie statt.

Opens internal link in current windowmehr

Offenes Singen mit dem MGH-Singkreis am 26.07.17

Zu einem Offenen Singen am 26.07.17 um 14:30 Uhr lädt der MGH-Singkreis ein, bevor er sich in die diesjährige Sommerpause verabschiedet. Alle Interessierten sind herzlich zum Mitsingen ins Mehrgenerationenhaus eingeladen. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich.

Opens internal link in current windowmehr

Liniensysteme und Raumfelder

Gespräch in der Ausstellung „Leo Breuer – konstruktiv“ im mpk

Gemeinsam mit Jessica Neugebauer können die Besucher des Museums Pfalzgalerie Kaiserslautern (mpk), Museumsplatz 1, am Sonntag, 16. Juli, 11 Uhr das konstruktive Werk des 1893 in Bonn geborenen Künstlers Leo Breuer für sich entdecken. Rhythmus und Bewegung, Farbakkorde und Raumwirkung – all das entsteht durch Linie und Farbe und bildet den inhaltlichen Schwerpunkt des Gesprächs. In Breuers Werk spielen Liniensysteme eine entscheidende Rolle. Breuer wendet sich nach dem Zweiten Weltkrieg von der Gegenständlichkeit ab und geht einer ungegenständlichen Komposition nach. Dabei spielen verschiedene Raumfelder eine entscheidende Rolle. Diese Entwicklung wird im Gespräch aufgezeigt und durch die Werke in der Ausstellung sichtbar.

Opens internal link in current window mehr

Überraschungsgast und 15 Minuten kreative Pause

Diskussion und inhaltlicher Austausch: Dr. Heinz Höfchen im Gespräch mit Sophie Casado 2016

Künstlerstammtisch und Gesprächsreihe „Auf den Punkt gebracht“ im mpk

All diejenigen, die sich in einer zwanglosen, geselligen Runde über Ideen und Projekte und die Leidenschaft Kunst austauschen wollen, sind am Dienstag, 18. Juli, um 18 Uhr im Foyer des Museums Pfalzgalerie Kaiserslautern (mpk), Museumsplatz 1, richtig beim Künstlerstammtisch. Das Museum bietet Künstlern und allen anderen Kunstinteressierten eine offene Plattform, die der Diskussion und dem inhaltlichen Austausch dient.

Opens internal link in current windowmehr

Abschlussveranstaltung der Verkehrssicherheitstage im Stiftskeller der Stadtsparkasse

Zauberer Boretti stellt Kinder auf die Probe

Für die Kinder im Vorschulalter der sechs Kindertagesstätten Auf dem Seß, Belzappel, Innenstadt Nord-Ost, St. Norbert, Prot. Kita Siegelbach und Mini-Max sind die Verkehrssicherheitstage erfolgreich zu Ende gegangen.

Deshalb lud die Stadtsparkasse Kaiserslautern alle Teilnehmenden in den Stiftskeller ein.Sie konnten an diesem Nachmittag mit dem Zauberer Boretti noch einmal alles wiederholen, was sie in den letzten Wochen zusammen mit ihren Erzieherinnen und den Polizisten Peter Scheer, Gerd Hach und Oliver Cusnick von der Jugendverkehrsschule gelernt hatten.

„Auch in diesem Jahr waren es wieder schöne, spannende und vor allem sehr wichtige Verkehrssicherheitstage“, freute sich Peter Krietemeyer, Leiter des Referates Schulen der Stadt Kaiserslautern. Seit 32 Jahren findet die Aktion gemeinsam mit dem Polizeipräsidium Westpfalz, der Deutschen Verkehrswacht, den Stadtwerken und der Stadtsparkasse Kaiserslautern statt. Mit Stolz schauen die Veranstalter auf diese lange Zeit zurück.

Offenes Singen mit dem MGH-Singkreis am 26.07.17

Zu einem Offenen Singen am 26.07.17 um 14:30 Uhr lädt der MGH-Singkreis ein, bevor er sich in die diesjährige Sommerpause verabschiedet. Alle Interessierten sind herzlich zum Mitsingen ins Mehrgenerationenhaus eingeladen. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich.

Unter Leitung von Akkordeonistin Gisela Weiler werden traditionelle Volkslieder angestimmt, wie sie seit jeher bei den Mittwochstreffen des Singkreises auf dem Programm stehen, ergänzt durch altbekannte Schlager.

Infos kompakt: Offenes Singen mit dem MGH-Singkreis, 26.07.17 ab 14:30 Uhr im Mehrgenerationenhaus, Kennelstr. 7, Telefon 0631 371490, eMail info@mgh-kl.de

 

 

 

 

 

Link zur Veranstaltung: www.mghkl.de/veranstaltungen/9/1869336/2017/07/26/offenes-singen-mit-dem-mgh-singkreis!.html

Startschuss zum Stadtgärtnern auf dem Betzenberg

Beigeordneter Färber und Bau AG Vorstand Bauer eröffnen Gemeinschaftsprojekt

In Eimern, Wannen und selbst gebastelten Beeten; auf den Dächern von Hochhäusern oder in kleinen Hinterhöfen – überall ist ein Platz, um die Städte zu begrünen. „Das Stadtgärtnern erfreut sich immer größerer Beliebtheit“, so der Beigeordnete und Sozialdezernent Joachim Färber. Er freut sich, dass nun auch in Kaiserslautern auf einem für das Projekt barrierefrei erschlossenen Grundstück der Bau AG mit Unterstützung des Ökologie-Programms der Stadt Kaiserslautern und der ZAK Hochbeete errichtet wurden, die zum gemeinsamen Gärtnern einladen. „Dabei ist jeder gefragt, selbst Hand anzulegen“, so Färber. Am 12. Juli 2017 findet um 17:30 Uhr der offizielle Startschuss zum Stadtgärtnern am Betzenberg (neben dem Spielplatz am Parkplatz Wohnanlage St. Quentin-Ring 20-24) statt. Alle Interessierten sind eingeladen, ihre eigenen Pflanzen mitzubringen und die Hochbeete zu begrünen. Eingeladen wurden auch die Bau AG-Mieter auf dem Betzenberg, um in der Grünanlage am St-Quentin-Ring gemeinsam zu gärtnern, berichtet Bau AG-Vorstand Thomas Bauer.

„Ziel des Projektes ‚Stadtgärtnern‘ ist es, gemeinsam die Natur zu erleben, die Grundlagen unserer Nahrungsmittelproduktion kennenzulernen und sich an den gemeinsamen Erzeugnissen zu erfreuen“, informiert der Beigeordnete. Eine Gruppe ehrenamtlich engagierter Bürgerinnen und Bürger aus dem Quartier hat sich für ein Stadtgärtner-Projekt auf dem Betzenberg eingesetzt. Der Arbeitskreis wird begleitet von Mitarbeitern des Referat Soziales der Stadt Kaiserslautern. Koordiniert wurde der Bau der Hochbeete von der Bau AG, das Ökologieprogramm der Stadt unterstütze bei der Ausführung. „Mit rund 500 Wohnungen auf dem Betzenberg sind wir an solchen gemeinschaftlichen Projekten interessiert und unterstützen die Umsetzung gerne“, so Bau AG-Vorstand Bauer. Färber bedankt sich bei allen Beteiligten, insbesondere auch beim ZAK Kaiserslautern für die kostenlose Bereitstellung der Erde. „Das ist ein tolles Gemeinschaftsprojekt, das vom Mitmachen lebt! Ich bin auf die Entwicklung gespannt und freue mich, dass unsere Stadt ein Stück grüner wird“, so der Dezernent.

Liniensysteme und Raumfelder

Stetige Suche nach dem Wesentlichen: Leo Breuers „Feiertag – Vibration“ von 1964

Gespräch in der Ausstellung „Leo Breuer – konstruktiv“ im mpk

Gemeinsam mit Jessica Neugebauer können die Besucher des Museums Pfalzgalerie Kaiserslautern (mpk), Museumsplatz 1, am Sonntag, 16. Juli, 11 Uhr das konstruktive Werk des 1893 in Bonn geborenen Künstlers Leo Breuer für sich entdecken. Rhythmus und Bewegung, Farbakkorde und Raumwirkung – all das entsteht durch Linie und Farbe und bildet den inhaltlichen Schwerpunkt des Gesprächs. In Breuers Werk spielen Liniensysteme eine entscheidende Rolle. Breuer wendet sich nach dem Zweiten Weltkrieg von der Gegenständlichkeit ab und geht einer ungegenständlichen Komposition nach. Dabei spielen verschiedene Raumfelder eine entscheidende Rolle. Diese Entwicklung wird im Gespräch aufgezeigt und durch die Werke in der Ausstellung sichtbar.

Leo Breuers künstlerisches Werk umspannt sechs Jahrzehnte, von den 1920ern bis in die späten 70er Jahre. Das reife Spätwerk verdeutlicht den letzten Schritt seiner konsequenten Auseinandersetzung mit Liniensystemen – von der zweidimensionalen gemalten Linie hin zum dreidimensional gebauten Raum. Anhand der Werke wird ein Einblick in das konstruktive Schaffen Breuers, welches die neuen Formen der abstrakten Nachkriegsmalerei prägte, gegeben.

Ohne Schlüssel und Schloss? – Chancen und Risiken von Big Data

Kunsthandwerkliche Sammlung des mpk: Großes Türschloss mit Drücker und Riegelschließen aus dem 17. Jahrhundert (Foto: mpk)

Interaktive Ausstellung im mpk

Das Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern zeigt vom 17. September bis 18. Februar mit „Ohne Schlüssel und Schloss? Chancen und Risiken von Big Data“ eine interaktive Ausstellung, die Datenerfassungen nicht nur sichtbar, sondern vor allem erfahrbar macht. Die Eröffnung findet am Sonntag, 17. September, um 11 Uhr im Großen Saal des Pfalztheaters und anschließend im Museum Pfalzgalerie statt.

Noch in jüngster Vergangenheit waren „Verschlusssachen“ eindeutig definiert, ganz anders im IT-Zeitalter. Ohne Schlüssel und Schloss? Ausgangspunkt für die Fragestellung im Titel der Ausstellung ist ein Bereich der Kunsthandwerklichen Sammlung des mpk. Prachtvolle Schlösser von Truhen oder Türen und charmant krakelige Schlüssel aus vergangenen Jahrhunderten dienten dazu, Geheimnisse, Wertvolles oder Privates zu schützen und zu bewahren. Sie geben Anlass, die mit diesen Artefakten verbundene Kulturtechnik aus heutiger Sicht zu befragen. Im Wandel von analog zu digital werden insbesondere (persönliche) Daten und Sicherheit neu bewertet: Der aktuelle Umgang mit Verschluss und Verschlüsselung ist alles andere als eindeutig. In interaktiven Stationen zeigen sich die mit der IT-Technologie verbundenen Chancen und zugleich auch ihre Risiken.

Öffnungszeiten: Di. 11 – 20 Uhr, Mi. – So. 10 – 17 Uhr, Feiertage 10 – 17 Uhr

Information: www.mpk.de, info@mpk.bv-pfalz.de,Telefon 0631 3647-201, Fax 0631 3647-202

Eintritt: Sammlungen 3 Euro, Sonderausstellungen 5 Euro, Kombikarte (Sammlungen und Sonderausstellung) 6 Euro, Familienkarte 10 Euro, Jahreskarte 20 Euro, freier Eintritt für Kinder und Schüler bis 16 Jahren

Überraschungsgast und 15 Minuten kreative Pause

Diskussion und inhaltlicher Austausch: Dr. Heinz Höfchen im Gespräch mit Sophie Casado 2016
Beseelt und ganz bei sich: Walter Moroders „Ancuni“ von 2017

Künstlerstammtisch und Gesprächsreihe „Auf den Punkt gebracht“ im mpk

All diejenigen, die sich in einer zwanglosen, geselligen Runde über Ideen und Projekte und die Leidenschaft Kunst austauschen wollen, sind am Dienstag, 18. Juli, um 18 Uhr im Foyer des Museums Pfalzgalerie Kaiserslautern (mpk), Museumsplatz 1, richtig beim Künstlerstammtisch. Das Museum bietet Künstlern und allen anderen Kunstinteressierten eine offene Plattform, die der Diskussion und dem inhaltlichen Austausch dient. Die Moderation übernimmt Heinz Höfchen, Leiter der Graphischen Sammlung, der zu diesen Abenden regelmäßig Gäste aus allen Bereichen der Kunstszene einlädt. Junge Nachwuchskünstler wie auch renommierte Maler, Plastiker oder Graphiker, Galeristen, Museumsleute oder Kunstvermittler waren in der seit Sommer 2008 laufenden, beliebten Veranstaltungsreihe schon zu Gast. Die Themen sind so vielfältig wie das Spektrum der Gäste. Erwartet wird für diesen Termin ein Überraschungsgast. Neue „Künstlerstammtischler“ sind herzlich willkommen. Eine Voranmeldung ist nicht notwendig.

Tags darauf, am Mittwoch, 19. Juli, ab 12.30 Uhr befasst sich Jessica Neugebauer vom mpk in der Gesprächsreihe „Auf den Punkt gebracht“ unter dem Titel „Beseelt, eine Werkbetrachtung in der Ausstellung ‚nzaul d’auter (irgendwo anders)‘“ mit ausgewählten Skulpturen von Walter Moroder (Eintritt frei). Tradition und Innovation spiegeln sich in einem rätselhaft anmutigen Körperausdruck der Skulpturen von Walter Moroder. Sujet seines Werks ist der menschliche Körper. In der Kurzführung werden zwei Skulpturen näher beleuchtet: „Ancuni“ zeigt dabei nur einen Teil des menschlichen Körpers – nämlich den Kopf; als zweites Werkbeispiel geht es um die Skulptur „Se teni“, die in der Ausstellung sowie als Außenplastik auf der Treppe des Museums zu finden ist. Walter Moroder zeigt mit seinen skulpturalen Wesen nuancenreiche Facetten des menschlichen Körpers. Doch wo befinden sich diese Wesen? Sind sie anwesend oder abwesend? Viele der ausgestellten Werke scheinen in sich zu ruhen und innerlich von etwas erfüllt zu werden, das sich dem Betrachter letztendlich nicht erschließt. Beseelt und ganz bei sich stehen oder sitzen die meist weiblichen Figuren. Der Künstler hat dabei seine eigene Formensprache entwickelt, die gemeinsam in knappen 15 Minuten entdeckt und besprochen wird.